BURGDORF - Stadtpark Open Air

  • Tournotizen:


    Hallo zusammen,


    der zweite Teil des letzten Wochenendes.


    Da ich erst um 2:30h aus Schleswig zu Hause war, bin ich dementsprechend spät aufgestanden. Ca. 8:30h *lach*. Alte Menschen brauchen nicht soviel Schlaf.


    Ich bin zum Bäcker getigert und habe mir ein schönes Frühstück gebastelt, dann ein wenig FB und Emails und 1 Waschmaschine zum Laufen gebracht. Ein normaler Samstag halt, nur ohne Einkauf.


    Um 15h fuhr ich eine Freundin abholen und bald waren wir auf dem Weg nach Burgdorf. Das Navi führte uns netterweise an eine Fußgängerbrücke… über die wir natürlich nicht fahren konnten. Also kurz ein paar Passanten gefragt und schwups ging es weiter.


    Im Park angekommen, wollte ich hinter der Bühne wenden, um in Fahrtrichtung zu parken. Wie gesagt, wollte. Leider war der Boden so aufgeweicht, das Charly stecken blieb… es ging nix mehr weder vor noch zurück. Großes Kakka … Sweety war so nett und trommelte die Bühnenhelfer zusammen, die haben Charly dann zu viert befreit, vielen Dank nochmal.


    Als der Soundcheck vorbei war, fuhr die Band im Bus zum Essen und zu ihrer Garderobe, so hatten wir Zeit und drehten eine Runde um den Schwanenteich, auf dem kein Schwan zu sehen war. Dafür wunderschöne Trauerweiden und andere traumhafte Fotomotive.


    Kaum zurück erschienen schon die ersten Fans und Freunde und am Ende schoben wir einfach 2 Tische zusammen, damit alle Platz hatten. Die Zeit verging wie im Flug und als der Glitterbus aufs Gelände fuhr wusste jeder, gleich geht es los.


    Wieder war es eine schöne Show mit leicht geänderter Setlist im Vergleich zu Schleswig. Die lange Anfahrt der Band war unseren 5 nicht anzumerken und bei warmen Temperaturen spielten sie sich in den Sonnenuntergang und lieferten eine erstklassige Show ab.


    Spätestens bei „In The Summertime“ hielt es einige nicht mehr auf Ihren Stühlen und so wurde rechts und links neben den Tischen getanzt. Nach der dritten Zugabenrunde wurde es Zeit für mich meine Sachen aus dem Auto zu holen und schon mal alles neben der Bühne zu verstauen. Da es kein Licht gab, bleib nur der Platz direkt vor der Bühne. Allerdings wartete ich bis der letzte Ton verklungen war.


    Nach dem Verkauf half ich auf der Bühne beim Abbau und nach einem Kaltgetränk war es Zeit zum nach Hause fahren. Die Strecke war frei und in 35 min war ich zu Hause.


    Am kommenden Freitag geht es dann nach Königslutter….



    Bis bald, bleibt gesund


    Eure Moni


    "To do is to be." - Nietzsche - "To be is to do." - Kant - "Do-be-do-be-do." - Sinatra


    Love, Peace & Rock'n'Roll Merch Moni :love:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!